Aufsteiger Lustenau verabschiedete sich mit Sieg aus 2. Liga

22. Mai 2022 4:0 gegen Young Violets - danach Meisterfeier im Reichshofstadion - Zwangsabsteiger Wacker verlässt Profifußball mit Erfolg gegen Dornbirn

Bundesliga-Aufsteiger Austria Lustenau hat die 2. Fußballliga am Sonntag standesgemäß mit einem 4:0-Sieg gegen die Young Violets beendet. Die Vorarlberger, die nach 22 Jahren wieder ins Oberhaus zurückkehren und dort das Ländle mit Altach nun im Doppelpack repräsentieren, zelebrierten im Anschluss ihre Meisterfeier mit 6.000 Fans im Reichshofstadion. Wacker Innsbruck, das keine Lizenz erhielt, und die Juniors OÖ, die auf eine Zweitliga-Teilnahme verzichten, steigen ab.

Michael Cheukoua per Doppelpack (11., 37.), Bryan Silva Teixeira (44.) und Haris Tabakovic via Handelfmeter (65.) trafen für den Zweitliga-Meister und gaben damit quasi den Startschuss für die anschließende Party - Bierdusche, Ehrenrunden und Bengalos inklusive. Zu feiern gab es einiges: Neben Meisterteller und Aufstieg auch die Auszeichnungen für Markus Mader zum Bundesliga-Trainer der Saison und für Muhammed Cham zum Spieler des Jahres, Torschützenkönig Tabakovic (27 Treffer) sowie einen Punkterekord für die 2. Liga mit 2,33 Zähler pro Spiel.

Für Lustenau gilt es nun, im Sommer eine schlagkräftige Bundesliga-Mannschaft aufzustellen, einige Leistungsträger verlassen den Verein. Tabakovic wechselt zur Wiener Austria, Cham kehrt zu Clermont nach Frankreich zurück und auch der Verbleib der weiteren Clermont-Leihspieler wie Teixeira oder Brandon Baiye ist ungewiss.

Der Floridsdorfer AC, Lustenaus größter Konkurrent um die Zweitliga-Meisterschaft, besiegte in der Schlussrunde die Juniors OÖ mit 3:1 und beendete seine starke Saison nach dem verpassten Aufstieg versöhnlich. Dahinter sicherte sich Blau Weiß Linz Rang drei mit einem 0:0 in Kapfenberg und insgesamt 54 Zählern vor Lafnitz (52), das beim GAK mit 1:4 unterging, und Amstetten (51), das bei den Rapid-Amateuren 2:5 verlor. Liefering bezwang zum Saisonkehraus den SV Horn mit 4:1, während Bundesliga-Absteiger St. Pölten bei Vorwärts Steyr eine 0:2-Niederlage kassierte und die Saison auf Rang acht beendete.

Wacker Innsbruck besiegte bei seinem finalen Zweitliga-Auftritt Dornbirn mit 3:0, Ronivaldo erzielte dabei seinen 21. Saisontreffer. Erfreulich ist, dass die finanzmaroden Tiroler die Saison zumindest mit einer Rumpfmannschaft zu Ende spielen konnten und auf Rang neun beendeten, der Profifußball in Innsbruck ist jedoch damit vorerst Geschichte. Wo und wie es für Wacker weitergeht, wird sich in den nächsten Wochen weisen. Dornbirn beendete die Liga auf dem 16. und letzten Platz, war allerdings sportlich nicht mehr in Gefahr, da es mangels Interesse aus der Regionalliga West nur zwei Aufsteiger gibt.

In der kommenden Saison werden Bundesliga-Absteiger Admira und Regionalliga-Ost-Meister Vienna die 2. Liga bereichern. In der Regionalliga Mitte stehen die Amateure von Sturm Graz kurz vor dem Aufstieg.

Artikel teilen: