Im Aufbau

12. October 2020 in 2. Liga Der FC Juniors OÖ will Spieler für die Bundesliga ausbilden. Mit Patrick Plojer zeigte zuletzt ein Mann auf, dem der Fußball in die Wiege gelegt wurde.

Über 50 Spiele in der Bundesliga, 14 im Mittleren Playoff, 3 im ÖFB-Cup – zwischen 1984 und 1988 war Franz Plojer Spieler bei SK VOEST Linz. Zwei Kreuzbandrisse warfen den Offensivspieler zurück, er wurde später Trainer. Und was wird aus dem Sohnemann, wenn man selbst Fußballer war und Trainer ist? Fußballer natürlich. „Ich war sechs Jahre alt“, erinnert sich Patrick Plojer, „da hab ich bei Offenhausen zu spielen begonnen.“ 19 Jahre jung ist der Offensivspieler der FC Juniors OÖ, im Mai 2019 gab er sein Debüt in der 2. Liga, im Vorjahr spielte er seine erste voll Saison bei den Juniors. Und schlug gleich voll ein.

„Es war schon eine große Umstellung“, erklärt der je einfache U18- und U19-Teamspieler Österreichs. „Vor allem körperlich und vom Tempo her ist es in der 2. Liga ganz anders als im Akademie-Fußball. Aber ich habe mich gut ein­gewöhnt.“ Plojer spielt in der Drei-Stürmer-Formation der Oberösterreicher meist den Flügelstürmer. Ob rechts oder links –  er fühlt sich überall wohl. Wie er sich auch vor dem Torhüter zu helfen weiß. Sieben Tore in 22 Spielen sprechen eine eindeutige Sprache. „Ich habe schon in der Jugend viele Tore geschossen und stets vorne gespielt – meist als Aufbaustürmer.“ Aufbau, das passt gut. Im Aufbau befindet sich nicht nur Plojer, sondern der FC Juniors OÖ im Allgemeinen. Zusammen mit dem LASK und dem SV Pasching 16 zog man im September in ein neues Trainingszentrum. Die Bedingungen für die Entwicklung von jungen Spielern sind ideal.

Nicht zuletzt auch aufgrund der Kaderstruktur der Juniors. Neben vielen Talenten wie Plojer setzt der Verein auf Routine, um die Jugend zu führen. Mit René Gartler stürmte Plojer schon in der Vorsaison an der Seite von fast 200 Bundesliga- und 130 2. Liga-Spielen. „Von Kollegen wie René Gartler kann man enorm profitieren, er gibt uns jungen Kickern viele wertvolle Tipps.“

Tipps, die Plojer auf seinem weiteren Karriereweg gut gebrauchen kann. Wohin sein Weg führen soll, weiß er auch schon. „Ich möchte Stammspieler bei den Juniors werden und dann den Sprung in die Bundesliga schaffen.“ Und damit erreichen, was dem Herrn Papa in den 80ern bereits vergönnt war.

Von Peter K. Wagner

Dieser Artikel ist im offiziellen Journal der 2. Liga erschienen – erhältlich bei allen Klubs der 2. Liga.

Artikel teilen: