„Den alten Austria-Geist aus der Flasche holen!“

7. August 2019 in 2. Liga Tamas Tiefenbach – der Aufstiegsheld von 1997 – ist zurück als Co-Trainer und will mit Sohn Daniel in Lustenau wieder eine Euphorie auslösen.

Vielleicht ein gutes Omen: Als Tamas Tiefenbach 1997 mit dem SC Austria Lustenau den Aufstieg fixierte, waren die Trainingsplätze wie diesen Sommer kurze Zeit vom Rhein überschwemmt. Dann trat der Ungar eine unvergleichliche Welle der Begeisterung los, als er als Stürmer mit seinem Treffer zum 1:1 bei Vorwärts Steyr den Bundesliga-Aufstieg fixierte. „Beim Torjubel sprangen so viele Spieler auf mich, dass ich mir den Meniskus verletzte und sogar operiert werden musste.“

Jetzt ist Tiefenbach als Co-Trainer und Athletikcoach zurück und will wieder Begeisterungsstürme auslösen. Das selbe Ziel hat Sohn Daniel. Der 19-Jährige wohnt zwar bei seinem Vater in Altach, ist aber Austrianer durch und durch. Schon letzte Saison legte der zweifache ungarische U19-Teamspieler eine starke Performance hin, kam auf 21 Einsätze, ein Tor und drei Vorlagen. Tamas überzeugte einst als wieselflinker Angreifer, Daniel agiert lieber eine Reihe dahinter und baut auf seine Technik. Nebenbei macht das Talent per Fernstudium in Innsbruck die Matura. Der Basketball-, Tennis- und Hip Hop-Fan ist ein Barcelona- und Dortmund-Anhänger. Vorbild: Lionel Messi.

Sein ehrgeiziger Vater unterstützt ihn abseits des Platzes nach Kräften, versucht sich dabei nicht zu sehr aufzudrängen: „Ich muss mich manchmal ein wenig zurücknehmen.“ Für Tamas ist Ried der ganz klare Favorit auf den Aufstieg, zumal er selbst zuletzt als Athletiktrainer und Akademieleiter im Innviertel tiefen Einblick hatte. „Ried ist ein anderes Kaliber. Von der Infrastruktur und den Vereinsstrukturen sowie vom Budget sind sie uns noch voraus.“ Aber: „Spielerisch war für mich Austria Lustenau letzte Saison eine der stärksten Mannschaften. Die sehr junge Elf hat eine gute Saison gespielt. Das ist hinter dem Zweikampf zwischen Ried und Wattens ein wenig untergegangen.“ Und: „Wir haben erfahrene Spieler dazubekommen“, sagt Daniel. Und Tamas lacht: „Wir wollen den alten Austria- Geist wieder aus der Flasche holen.“ (kön)

Von Christoph König

Dieser Artikel ist im offiziellen Journal der 2. Liga erschienen – erhältlich bei allen Klubs der 2. Liga.

Artikel teilen: